Epigenetik

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass sich die Frage „Gen oder Umwelt?“ nicht einfach mit einem „Entweder-oder“ beantworten lässt. Vielmehr geht es darum, wie Umweltfaktoren auf Gene einwirken, sich chemisch verändern und dadurch wie einen Schalter ein- oder ausschalten. Die Aktivität von Genen kann also durch Umweltfaktoren, insbesondere Erfahrungen der Kindheit, beeinflusst werden. Frühkindliche Traumata und Beziehungsstörungen können tiefe Spuren im Gehirn und sogar in den Genen des Kindes hinterlassen. Damit ist ein erheblich erhöhtes Risiko verbunden, später im Leben psychosomatisch zu erkranken.