Psychokinesiologie

Die Psychokinesiologie ist eine Verbindung von Körperarbeit und Psychotherapie. Sie kann im Unterbewusstsein gespeicherte seelische Konflikte bewusst machen, die daraufhin aufgelöst werden können. Oftmals haben Krankheiten oder Schmerzen „unerlöste“ seelische oder psychische Ursachen.

Diese wurzeln wiederum meist in früheren traumatischen Ereignissen.
Der häufigste Grund, warum ein Trauma zu einem „unerlösten seelischen Konflikt“ wird, besteht darin, dass wir zum Zeitpunkt des Konfliktes nicht in der Lage sind, unsere Gefühle zu empfinden und/oder auszudrücken. So kann es passieren, dass ein ganz „banales“ Ereignis das Gehirn auf dem falschen Fuß erwischt.

Wir alle erleben von unserer Kindheit bis ins hohe Alter viele Konflikte. Und je weniger wir in einer Situation auf sie gefasst sind, desto schwerer können sie uns treffen und Spuren im Unterbewusstsein hinterlassen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange es zurückliegt – es können sogar Jahrzehnte vergehen, bis sich die ersten Symptome zeigen. In dieser Zeit können sich „Folge-Konflikte“ auflagern, die zu einer Verstärkung der Symptomatik führen.